Themen 2009-2012

2009 Schweizer/Innen dort, Ausländer/Innen hier

Wussten Sie, dass schon im 17. Jahrhundert Personen aus Wangen-Brüttisellen auswanderten? Und wussten Sie, dass in Wangen-Brüttisellen Menschen aus 72 Nationen 49 verschiedene Sprachen sprechen? Das Neujahrsblatt 2009 für Wangen-Brüttisellen widmet sich dieses Jahr dem Thema: „SchweizerInnen dort, AusländerInnen hier“. Anhand Interviews werden die Probleme dargestellt, vor die sich Schweizer AuswanderInnen aus Wangen-Brüttisellen und ausländische EinwanderInnen in Wangen-Brüttisellen gestellt sehen: Es sind nahezu die gleichen. Dazu wird auch über die Geschichte der Auswanderung und der Einwanderung aus bzw. nach Wangen-Brüttisellen berichtet.

2010 Unser Wald

Geschichte des Waldes im Glatttal, das Forstrevier Volketswil – Wangen-Brüttisellen, die Holzkorporation Brüttisellen, der Waldverband Wangen, Flora und Fauna im Wangemer Wald, die Jagd im Wangemer Wald, die Bedeutung des Waldes für die Gemeinde, Freizeitaktivitäten im Wangemer Wald, Schützengraben im Wangemer Wald, der Wald in Zukunft.

2011 Hobbys, Steckenpferde in Wangen-Brüttisellen

Jannic Cavegn, der BMX-Fahrer; Julia Wäckerlin, die Pferdenärrin; Marlon Perini, der Rockmusiker; Pascal Frei, der Kammerjäger; Ruedi Steck, der Turbomann; Andrea Flury, die Glaskünstlerin; Barbara Munz, die Autorin; Esther Bock, die Kalendergestalterin; Angela Chiapparini, die Köchin italienischer Spezialitäten; Rolf Peter, der Radioamateur; Elisabeth und Hanspeter Walder, die Schuhsammler, Fritz Vollenweider, der Slowake; Max Kaul, der Honigmann; Monique Raemy, die Freundin der Menschen in Burkina Faso; Heidii Nievergelt, die (Un-)Krautköchin; Simon Märki, der Weihnachtsdekorationsgestalter, Willi Gschwend, der Pflastersteinartist; Eduard Christoffel, der Armbrustschütze.

2012 Wangen und Brüttisellen damals

Steinzeit in Wangen, Postkarten aus Wangen: Aus der Luft, Ansicht der Gemeinde, der Dorfplatz, die Kirche, Bauernhäuser, Wohnbauten, die Anstalt; Postkarten aus Brüttisellen: Brüttisellen aus der Luft, Brüttisellen, ein Strassendorf. fast ein Dorfplatz, alles was zu einem Dorf gehört, ‘Walder‘- Schuhe aus Brüttisellen, doch noch Bauern, von Bahn und Autos durchquert